25-Gürtelprüfungen beim PSV Chemnitz – Ein Bericht von Robert Lohr

comp_Gürtelprüfung

 

 

Am 18.03.2017 war es für manche wieder soweit.

Heute war das letzte Training vor der Gürtelprüfung im Chemnitzer Polizeisportverein.

Das Training für die Handikaper begann um 9:00 Uhr.

Am Anfang studierten wir die Würfe ein. Einige hatten am Anfang vor der Gürtelprüfung noch Probleme gehabt.

Aber bei der Gürtelprüfung kamen alle zum Strahlen.

Kleinigkeiten wurden geklärt und gegen um zehn Uhr kamen die kleinen Helden des Tages in die Judohalle.

Manche Gürtelprüfungen sind sehr schwierig, wie z.B. oranger Gürtel oder der grüne Gürtel.

Jemanden zu werfen macht sehr viel Spaß. Wir hatten über ein Jahr Zeit zum Trainieren der einzelnen Kyus.

Vor dem Üben der Kyus haben wir uns erwärmt. Die Kleinen durften sich später einwerfen.

Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße. Gegen 13:00 Uhr war die Gürtelprüfung für 25 Judokas.

Zu erst kamen die Blaugurte an die Reihe.

Großartige Würfe bei den Blau- und ebenso bei den Grüngurten.

Damit die kleinen Helden an diesem Tag nicht sehr lange warten mussten, durften sie zu viert die Gürtelprüfung ablegen.

Für die kleinen Judokas war es ein sehr aufregender Tag, aber Herr Heuschkel war sehr begeistert davon.

Zwei Judokas legten die Prüfung besonders gut ab. Da war der Prüfer vom Chemnitzer Polizeisportverein sprachlos.

Die anderen machten ihre Sache auch gut und bekamen am Ende des Tages eine Urkunde und eine Ansprache, dass die Judokas die Gürtelprüfungen bestanden haben.

Somit geht der Tag zu Ende und alle gehen glücklich nach Hause.

Nach drei Stunden Judotraining und Gürtelprüfungen waren alle zufrieden.

 

Ein Bericht von Robert Lohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.