Sport vom Wochenende (08./09.04.2017) ++++ CPSV/ JUDO ++++

Bernhard Berg holt Bronze beim internationalen Bundessichtungsturnier in Bottrop
2. Männermannschaft startet mit zwei fulminanten Siegen in die neue Saison
Am Samstag hatten die Judoka des Chemnitzer Polizeisportvereines wieder allen Grund zum Feiern.
Bernhard Berg vertrat den Chemnitzer Polizeisportverein beim hochkarätigen internationalen Bundessichtungsturnier der AK U 16 in Duisburg. Hier waren 308 Teilnehmer aus Tschechien, Slowenien, Belgien, den Niederlanden und 17  Landesverbänden angereist, um ihre Besten zu ermitteln. Auf sechs Matten wurde unter den Augen von DJB Trainer Olaf Schmidt um die begehrten Medaillien und Platzierungen gekämpft. Bernhard Berg, in der Klasse bis 55 kg eingewogen, musste den Auftaktkampf gegen den Vetreter Tschechiens, Matyas Roubik bestreiten. Dieser wurde vorzeitig gewonnen. Auch von Illyas Vinayev (NRW) ließ sich Bernhard nicht beeindrucken und beendete den zweiten  Kampf siegreich. Im dritten Kampf sah er sich dem Vetreter Solweniens, Miha Kosec gegenüber. Nach Gleichstand in der regulären Kampfzeit, konnte sich Bernhard jedoch im Golden Score durchsetzen. Dannach stand er Lucas Schouten vom TSV München – Großhadern gegenüber. Auch hier konnte Bernhard seine Spezialtechnik, einem links eingedrehten Hüftwurf, durchsetzen und gestaltete auch diesen Kampf siegreich.
Der Finaleinzug wurde ihm allerdings durch den Brandenburger Oliver Leistner verwehrt. Nun musste der letzte Kampf gewonnen werden, um noch einen Podestplatz zu erkämpfen. Hier wartete mit  Luca Gamrekelashvili der Vertreter Berlins. Nach reichlich 3 Wettkampfminuten konnte Bernhard wiederum seinen Spezialwurf ansetzen und erfolgreich zu Ende bringen. Mit diesem Sieg beendete Bernhard Berg den Wettkampf mit einem sehr starken dritten Platz.
Ebenfalls am Samstag startete die 2. Männermannschaft in die neue Verbandsligasaison. Der CPSV hatte dabei Heimrecht und zeigte allen Besuchern im heimischen Dojo an der Ernst Wabra Strasse, dass man sich auch in diesem Jahr viel vorgenommen hatte. Zu Gast waren die Mannschaften vom TSV Schlettau und des SV Einheit Altenburg.
Der erste Durchgang sah einen 4 : 3 Sieg der Schlettauer über Altenburg.
Der zweite Durchgang, TSV Schlettau gegen den CPSV II, endete 0:7. Hier konnten alle sieben eingesetzten Chemnitzer ihre Kämpfe vorzeitig beenden. Bemerkenswert ist, dass Youngster Albert Berg in seinem ersten Kampf bei den Männern, ebenso sicher und souverän auftrumpfen konnte wie der Rest der Mannschaft.
Der CPSV II kämpfte in der Aufstellung:
– 60 kg Albert Berg
– 66 kg Martin Haubold
– 73 kg Tom Uhlig
– 81 kg Zelimkhan Mukaev
– 90 kg Jakob Eckel
– 100 kg Thomas Nowack
+ 100 kg Robert Seidel
Der dritte Kampf lautete CPSV II gegen den Aufsteiger aus Altenburg. Die Mannschaft des CPSV, in nur einer Position umgestellt, in der Klasse bis 60 kg durfte Ahmad Rahmid seinen Einstand geben, machte in demselben Tempo weiter, wie sie gegen Schlettau kämpfte. Auch hier konnten alle eingesetzten Chemnitzer Judoka vorzeitig gewinnen und sorgten für einen Endstand von 7 : 0.
Damit setzte sich die Mannschaft vom CPSV II mit 4 : 0 und 140 : 0 Unterpunkten an die Tabellenspitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.