Der Tag der Offenen Matte – Ein Bericht von Robert Lohr

Der 16.09.2017 sollte ein Tag der Herausforderung werden, wir wollten gegen andere Vereine kämpfen. Leider haben die meisten Vereine abgesagt.

Wir haben mit dem Training um 9:30 Uhr begonnen.

An dem wunderschönen Samstag haben wir in der Judohalle sehr viel über Selbstverteidigung gelernt.

 

 

Selbstverteidigung ist etwas Schönes, z. B. wie man sich aus Notlagen befreien kann. Aber vor den Selbstverteidigungsübungen mussten wir uns erwärmen. An dem Tag ging das Training sehr gelassen zu und wir hatten alle miteinander sehr viel Spaß.

Die kleinen Erwärmungsspiele sowie die kleinen Handgriffübungen zum Warmwerden. Dann kam die Selbstverteidigung an die Reihe.

Wir übten den Polizeigriff, um so z. B. aus einer blöden Situation zu entkommen, usw.

Am Nachmittag aßen wir Kuchen, schnatterten ein wenig und freuten uns schon auf den Montag, mit den Spielen. Außerdem war auf dem Gelände der Schule noch ein Schatz für die Judomannschaft versteckt.

Danach haben wir noch gemeinsam Abendbrot gegessen und es war ein sehr schöner Abend.

Glücklich und zufrieden gingen wir „mit blauen Flecken“ nach Hause.

 

Ein Bericht von Robert Lohr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.